#TakeHeart Residenzförderung: “Darstellende Kunst für einen nötigen Paradigmenwechsel”

Franziska Braegger hat eine Residenzförderung erhalten vom Fonds Darstellende Kunst im Rahmen des Programms NEUSTART KULTUR #TakeHeart im Verbindung mit Ewerk Freiburg, Mitglied der flausen+ bundesnetzwerk:

Ausgangspunkt meiner Arbeit ist dieser Text, der mich nicht mehr loslässt:

“Healing our broken planet is for humanity to reconnect to our past and rebuild our original relationships with the earth, the sky, the water, the forest and the animals.” (Gene Tagaban, Alaska)

Theater soll einen Freiraum für die Zuschauenden erschaffen, damit sie in einen Diskurs mit solchem Gedankengut gehen können. Als Theaterschaffende sehe ich mich herausgefordert, Darstellungsformen zu finden, die berühren und auf diese existentiellen Inhalte Bezug nehmen – auf Bühnen und im öffentlichen Raum.

Der erste Schritt ist die inhaltliche Recherche für ein Fundament an Wissen aus Philosophie, Geschichte und Mythologie, das mir ermöglicht, meine Betrachtungsweisen zum Thema zu erweitern.

Dann folgt die Frage nach angemessenen Techniken, wie etwa meine eigenen stimmlichen- und Bewegungsqualitäten, welche es dem Thema anzupassen, zu erweitern und zu verfeinern gilt.

Und schließlich die Frage: Wie kann der Gedanke der Wiederherstellung einer gesunden Beziehung von Mensch und Natur Ausdruck finden?

Konkret ist in meinem Forschungsprozess zu erörtern: Gibt es einen Gewinn, wenn eine fiktive Figur Geschichten erzählt? Welche Parameter könnte diese Figur haben: Ist sie tierhaft, menschlich oder abstrakt? Was sind die Ausdrucksformen? Die Details? Gibt es tänzerische Aspekte, gestische Aspekte? Die sprachlichen Eigenschaften werden sich herausschälen. Dazu gehören auch die klanglichen Dimensionen, jegliche Formen von Klang, Sprache und Stimme.